Archiv

Technikpannen.

...und genau in diesem moment fallen mir 2 dinge ein, die ich im letzten eintrag vergessen habe zu erwaehnen. und, lustoigerweise, haben sie beide mit technikpannen zu tun. naja, eine eher mit menschlicher verwirrtheit....

also:
1. in queenstown habe ich feststellen duerfen, dass meine musik, bzw. eure musik, die ihr mir geschenkt doch nicht geloescht war!!!*HIBBEL* ihr koennt euch nicht vorstellen, wie ich mich gefreut habe. und wie sehr ich mich auf einmal wieder an mainz und EC erinnert habe *snueff*. also, den dreien, die sich hier und jetzt angesprochen fuehel sollen nochmal ein riesiges DANKE!!! gute musik kann leben retten. vor allem, wenn es welche ist, die, oder deren genre man lange nicht mehr gehoert hat *sfz* (siehe rock, klassik, chormusik...)
geheimnis der ganzen sache: ich hatte beim ausprobieren, ob die musik da ist, einfach nicht die richtige karte ausprobiert. ich war mir naemlich ganz sicher, dass ich 2 1GB Karten mit habe, und somit die 265er eure sein muesste...hm, war nich so *huepf*

2. in dunedin, ausgerechnet in dunedin hatten wir einen platten. vorne rechts. am hang parkend. aber keine angst, nachdem wir muehsam mit einer fusspumpe den reifen wieder aufgepumpt hatten und so schnell wie wir konnten, um schneller zu sein als die ausweichende luft, bei firestone vorgesprochen hatten, haben wir den reifen (der ohnehin hinfaellig weil profillos war) fuer umgerechnet 47 euro getauscht bekommen. das nenn ich guenstig.

...und verlasst euch darauf, der naechst"richtige" eintrag kommt bestimmt! bald!!

5 Kommentare 1.2.07 13:19, kommentieren



Du stellst dich in den Sturm und schreist: ich bin hier, ich bin frei!

...ein kleines ueberbleibsel von meinem "die perfekte welle" ohrwurm. jaja, mit mp3-player einzuschlafen (auf dem ja endlich wieder gute musik ist!!) ist boese. aber es ist ein wundervolles zitat.
bevor sich jetzt viele von euch fragen: "wo steckt ellie eigentlich (jetzt, da sie anhand des eintrages sehen, dass ich augenscheinlich noch lebe, oder eine unheimliche gestalt meine identitaet angenommen hat und in meinem namen schreibt, was allerdings eher unwahrscheinlich ist...) und wo hat sei sich die ganze zeit rumgetrieben?!?"...nun, genau das werde ich in diesem eintrag beantworten. wird ja auch mal wieer zeit!

kulinaritaet der woche "aelpler maccaroni"
nicht typisch australisch, dafuer typisch schweizerisch, denn die schweitzer haben uns tatsaechlich bekocht (wie es dazu kam kommt spaeter)...ist im prinzip kaesespaetzle auf schweizerdeutsch und noch ein bisschen anders...auf jeden fall SEHR lecker! lob nochmal an die koeche!

kuriositaet der woche
uszug aus dem lehrvideo ueber fraser island: "denkt immer daran: der strand ist eine strasse - campt nicht auf der strasse!"

ok, was den wissensstand des allseits fleissigen mitlesenden angeht, bin ich immernoch in neuseeland. bin ich aber gar nicht, denn dank einer faehigen udn verstaendigen qantas-mitarbeiterin (die erstye war leider keins von beidem) konnte ich schliesslich mein flugticket zurueck ins geliebte australien (ich habe beide laender jetzt gesehen, und kann und darf also sagen: ich mag australien lieber! auch wenn neusseeland wunderschoen ist) umbuchen! also bin ich am 3.2. jana hinterher nach brisbane geflogen, wo mich am flughafen gleich eine hitzewelle begruesste. der wesentlichste unterschied zwischen neuseeland und australien? ca.15-20 grad!!
nachdem mein flug also insgesamt 2 stunden verspaetung hatte, die ich am ereignislosen wellingtoner flughafen verbringen durfte (um halb zehn abends fliegt dort uebrigens der letzte flieger ab - bis 6 uhr morgens, und das in einer "hauptstadt". irgendwie niedlich), bin ich abends nur noch ins hostel gefahren. brisbane erster tag - ueberlebt!

in den flogenden tagen haben jana und ich in erster linie ueberlegt, wohin wir als naechstes und was wir ueberhauopt machen wollen, haben saemtliche reisebueros brisbanes abgeklappert, uns in der hitze der tage ueber die papageien und den flohmarkt der southbank und vor allem ueber die klimaanlage des science-museums gefreut, einem deutschstaemmigen eisverkaeufer unmengen eben dieses abgekauft, uns mit einer ehemaligen mitreisenden von jana getroffen und schliesslich im kunstmuseum von einer schlulklassengrossen und ebenso lauten gruppe asiatinnen ueberrollt worden. jene haben nicht nur wirklich alles fotografiert, sondern einige der modernen kuenste zum versteckspielen o.ae. genutzt. hatte irgendwie seine eigene komik...

da wir von brisbane aus festgestellt hatten, dass man an der ostkueste, zumindest im suedlichen teil, der nicht aufgrund der regenzeit ueberschwemmt ist, keine arbeit findet, da alle backpacker aus dem norden der flut fliehend in den sueden kommen und generell zu viele backpacker im land und arbeitsuchend sind (zumindest gefuehlt), war unser plan wiefolgt:
1. campingtour auf frasier island
2. weiterfahren nach bundaberg (da, wo der rum herkommt), um von da aus
3. einen wwoof-gastgeber zu finden*

also sind wir am naechsten nachmittag (7.2.) schon gleich mit dem bus nach rainbow beach gefahren, von wo aus wir am morgen darauf unsere 4-rad-selbst-fahr-und-camping-tour auf frasier island gestartet haben. natuerlich mit einer gruppe, und welch ueberraschung: es waren zwar nicht alle deutsch, oh nein!! 3 waren schweizer...und sprachen somit auch deutsch,. unser glorreicher vorsatz, trotzdessen nur englisch zusprechen hat ganze anderthalb stunden oder zo gehalten...trotzdem: ich finde, wir waren eine tolle truppe, unsere fahrer haben schnell gelernt, mit dem sand umzugehen (ein hoch auf hank the tank!!), und wir hatten viel spass. doch, war schon geil mit euch und auf fraser...
fraser island ist qausi eine einzige sandduene mit dschungel und superklaren suess-weil-regenwasser-seen.gefahren wird, magels strassen, auf dem strand bzw. auf aus losem sand bestehenden und daher grade hinten im auto sehr lustig zu befahrenden inlandtracks. fotos kommen nach - nur um euch daran teilhaben zu lassen, nicht um euch neidisch zu machen 8-).
eine sache noch zu fraser: an dem einen morgen sind wir atsaechlich um 4.45 aufgestanden um den sonnenaufgang ueberm meer zu sehen, den wir dann doch nur teilweise gesehen haben, dank der wolken. dafuer hatten wir genug zeit auf dem indian head (ein felsen), um nach rochen und haien ausschau zu halten - und rochen haben wir auch tatsaechlich gesehen. und dingos, die sich um unser auto scharten, als wir vom indian head zurueckkamen...(ok, es waren nur 2, aber immerhin!)

nach einer nacht outdoorcampen am strand und einer weiteren auf dem campingplatz, insgesamt 4  beschwommenen seen (darunter der teebaumoelsee, der nicht wirkklich so riecht, aber wirklich gut fuer die haut und gegen mueckenstiche ist) und einen fluesschen waren wir am 11. natuerlich puenktlich wieder im hostel und bei der autoabgabe.
und an dem abend haben die schweizer fuer uns gekocht. und das war lecker...

am abend drauf (12.2.) sind jana und ich dann weiter nach bundaberg (siehe schritt 2), und hier sind wir immernoch. zwar hatten wir am dienstag schon die zusage eines wwoof-gastgebers, der uns am mittwoch abholen wollte, nur leider hat er uns stattdessen angerufen, um  uns mitzuteilen, dass seine frau im krankenhaus ist, und sie hoffen, dass sie am naechsten tag wieder herauskommt und uns dann abholen. am naechsten tag hat er uns wieder angerufen, jane ist immernoch im krankenhaus und die aerzte wissen nicht, was mit ihr ist, nichts schlimmes, hoffen wir...

frustriert davon, dass alle anderen wwoofs im umkries von bundaberg entweder nicht ans telefon gehen, nicht da oder schon besetzt, wenn nicht esoteriker oder "naturisten" sind (*hust*) und dass wir uns doch schon westentlich laenger als geplant und gewollt in bundaberg aufhalten, haben jana und ich vorhin den bus weiter nach rockhampton gebucht, sodass wir da morgen nacht ankommen werden, der premier-bus (wie greyhound nur billiger) faehrt naemlich intelligenterweise nachts...also, wir werden ja sehen, und vor allem werden wir morge versuchenm, in der naehe von rockhampton etwas zu finden.
ansonsten heisst es wieder weiterreisen - und eine whitsundays-segeltour haben wir schliesslich auch noch gebucht... :-)

zusammenfassend: es geht uns gut, wenn auch nicht alles gnz so laeuft, wie geplant, so laeuft es trotzdem gut.man muss halt flexibel sein ;-)

also, (auch wenn ich diesen ver-kommerzten tag nicht mag) alles liebe zum valentinstag und auch sonst alles gute bis zum naechsten post, reviewt weiter so fleissig :-)
ellie

*wwoofen (willing workers on organic farms) heisst, dass man bei seinem gastgeber wohnt und von ihm verpflegt wird und als gegenleistung 4-6 stunden am tag leichte haus und gartenarbeiten verrichtet. in dem dazugehoerigen buch stehen wirklich vielversprechend klingende anzeigen drin!

NACHTRAG
da ich wieder in austra;ien bin, bin ich, ausser mit vorheriger absprache, nur ueber die australische nummer +614340906416 zu erreichen, was fuer euch sehr teuer sein duerfte...leider.sms geht glaub ich noch. zeittechnisch sind wir uebrigens 9 stunden nach euch

6 Kommentare 15.2.07 23:20, kommentieren

Werbung